Hebräisch lernen am TUM Sprachenzentrum

Modernes Hebräisch (Iwrit) gehört zu den semitischen Sprachen. Ende des 19. Jahrhunderts begann man, das fast nur noch in der Liturgie verwendete Hebräische als Alltagsidiom wiederzubeleben und den Wortschatz zu erweitern. Als Hauptinitiator der Wiederbelebung gilt Eliezer Ben Jehuda. Das wichtigste Merkmal der hebräischen Schrift ist, dass sie von rechts nach links geschrieben wird und im Wesentlichen nur Konsonanten geschrieben werden.

Sommersemester 2022

Semesterbegleitende Lehrveranstaltungen

Sie können Hebräisch-Lehrveranstaltungen auf den Niveaustufen von A1.1 bis A1.2 gemäß dem GER wählen.

Programmübersicht in TUMonline

Blockkurse in der vorlesungsfreien Zeit

  • Blockkurse finden in der vorlesungsfreien Zeit im Frühjahr und im Herbst statt.
  • Das Programm finden Sie immer gegen Ende der Vorlesungszeit in TUMonline.
  • Sobald der Anmeldezeitraum feststeht, wird die Information auf unserer Startseite veröffentlicht.

Anmeldung

Lernen im Tandem

Sie lernen gern im Austausch und wollen Ihr Verständnis für Sprache und Kultur vertiefen?
TUMtandem bringt TUM-Studierende gezielt miteinander ins Gespräch.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne über tandem@tum.de

Erfahrungsbericht zu den Tandemprogrammen

Christina Thunstedt

Bereichsleitung für Schwedisch, Arabisch, Dänisch, Hebräisch, Koreanisch, Niederländisch, Norwegisch, Türkisch

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung
Raum 300, Richard-Wagner-Str. 3 (MUC)
Tel.: 089/289-22135

 



Bildnachweis: Die verwendeten Fotos stehen unter Creative Commons CC0 auf www.pixabay.de frei zur Verfügung.