Hebräisch lernen am TUM Sprachenzentrum

Modernes Hebräisch (Iwrit) gehört zu den semitischen Sprachen. Ende des 19. Jahrhunderts begann man, das fast nur noch in der Liturgie verwendete Hebräische als Alltagsidiom wiederzubeleben und den Wortschatz zu erweitern. Als Hauptinitiator der Wiederbelebung gilt Eliezer Ben Jehuda. Das wichtigste Merkmal der hebräischen Schrift ist, dass sie von rechts nach links geschrieben wird und im Wesentlichen nur Konsonanten geschrieben werden.

Semesterbegleitende Lehrveranstaltungen

Sie können Hebräisch-Lehrveranstaltungen aktuell nur auf der Niveaustufe A1.1 gemäß dem GER wählen.

Anmeldung und Teilnahme

Studierende melden sich in TUMonline an, Mitarbeitende kommen zum ersten Unterrichtstermin.

Das TUM Sprachenzentrum behält sich vor, bei zu geringer Anzahl der anwesenden Teilnehmer, die Lehrveranstaltungen abzusagen.

 

 



All photos used are released under Creative Commons CC0 and freely available in the public domain at www.pixabay.com.